top of page

schmid fight

KICKBOXEN-UNSER SPAß, DEINE SICHERHEIT

„Wir lehren nicht nur eine Kampfkunst, sondern wir erzielen und vermitteln Werte. Kampfkunst ist eine Lebensschule und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei.“ (Toni Dietl)

Boxhandschuhe
Training

DAS TRAINING

8-11 JAHRE

4-7 JAHRE

12-16 JAHRE

Das Training
Kids
Teens
Minis

Kampfsport ist eine uralte Methode, um Körper und Geist zu trainieren. 

Kampfsportler streben nach Harmonie, lernen aber auch effektive Selbstverteidigungstechniken.

Kampfsport für Kinder ist daher keine Förderung der Aggression, sondern ganz im Gegenteil:

Hier wird der Abbau von Aggression gefördert.

Das Kampfkunstkollegium, mit dem ich sehr stark zusammenarbeite, hat vor über zehn Jahren das

Samurai-Kids-Kampfkunstprogramm entwickelt, in dem

Kampfsport speziell auf Kinder abgestimmt altersgerecht trainiert wird. 

Erfahre mehr:

 - Kampfkunstkollegium 

 Samurai-Kids-Kampfkunstprogramm

Samurai_Kids_Claim_gro%C3%9F_edited.png
karatekollegium.jpg

Minis (4-7 Jahre) Di. 16:00 - 16:45 Uhr  (45min)

Unsere Minis werden von ihren Eltern behütet, aber auch sie müssen lernen selbstständig handeln und unterscheiden zu können. „Wer darf was? Wer darf mich trösten, wenn ich traurig bin und was ist der Unterschied zwischen meinen Eltern und einem Fremden?“ – Viele wichtige Fragen, die die kleinen Minis lernen sollen, um ihre Umwelt richtig wahrnehmen zu können. Das Ganze wird verpackt mit Spaß am physiologisch gerechten Ganzkörpertraining und den ersten Grundlagen der Kampfkunst.

Kids (8-11 Jahre) Fr. 16:00 - 17:00 Uhr  (60min)

Der zentrale Eckpfeiler für die Kids ist das Erlernen verschiedener Werte, wie Respekt, Disziplin, Aufmerksamkeit und Mut. Zusätzlich werden wir hier die Grundlagen der Kickboxtechniken festigen, denn die Fähigkeiten für Schnelligkeit werden ausschließlich im Vor- und Grundschulalter geschaffen.

Die Vielseitigkeit des Samurai Kids Programms bewirkt eine gesunde körperliche Entwicklung.

In diesem spezifischen Training werden auch auf kindgerechte Art und Weise brenzlige Situationen erlernt und entschärft, z. B. „Wie sollte ich mich verhalten, wenn mich ein Mitschüler schubst?“ Diese Situationen zu erkennen und zu vermeiden ist unser vorrangigstes Ziel!

mithilfe von Rollenspielen stellen wir diese Situationen nach, damit die Kids diese Erfahrung in ihren Schulalltag positiv integrieren können.

Teens (12-16 Jahre) Fr. 17:00 - 18:00 Uhr  (60min)

Hier powern wir uns aus. Bei den Teens steht das Kickboxen mehr im Vordergrund. In einem anspruchsvollen Workout werden gezielt Muskelaufbau, Schnelligkeit, Ausdauer und Ganzkörper-Stabilisation gefördert.

Selbstverteidigung in Verbindung mit Anti-Aggressionstraining ist ebenfalls Bestandteil des Trainings. 

Anti-Aggressionstraining

Oft entstehen Situationen mit Aggressionspotential durch Probleme in der Kommunikation. So kann eine ungeschickte Wortwahl unsere Mitmenschen verletzen. Außerdem können sich einfache Gespräche dadurch leicht zu hitzigen Diskussionen entwickeln. Daher ist ein essenzieller Bestandteil im Anti-Aggressionstraining eine wertschätzende Kommunikation mit unseren Mitmenschen zu festigen.

Aktuelle Vorfälle, wie z. B. Mobbing in der Schule, dienen uns als Grundlage für diverse Rollenspiele.

In diesen Rollenspielen werden Techniken behandelt wie: 

- Kooperation in der Gruppe

- Umgang mit Provokation

- Die eigenen Aggressionen erkennen und verstehen

 

PROBETRAINING

2x kostenlos trainieren ohne Termin

About

LISA SCHMID

„Stärken auszubauen ist viel wichtiger im Leben, als Schwächen zu beseitigen. Seine Stärken zu leben ist motivierend und macht erfolgreich. “ (Toni Dietl)

Mein Name ist Lisa Schmid, ich bin 30 Jahre alt und DAN-Trägerin in Kempo Karate und Kickboxen. Ich arbeite als Physiotherapeutin und als Kickboxtrainerin in Eching bei München.

Bei mir lernen Kinder und Jugendliche ihre körperliche und geistige Fitness durch Ausdauer und Disziplin zu verbessern. Ich zeige ihnen außerdem, wie sie das durch das Training gewonnene Selbstvertrauen in ihre eigenen physischen und psychischen Fähigkeiten in ihrem Alltag einsetzen können.

 

Physiotherapie begeistert mich, weil ich gerne mit Menschen arbeite, sie sollen schmerzfrei werden und zugleich ihre eigenen körperlichen Fähigkeiten, wie Beweglichkeit, Stabilität, Kraft und Dehnbarkeit, verbessern. Bei meiner Arbeit profitiere ich sehr von der Kombination meiner ersten Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau und meiner zweiten Ausbildung zur Physiotherapeutin. Dies ermöglicht es mir, mein sportliches Wissen aus dem Fitnesstrainingsbereich mit dem Bereich der Physiotherapie zu verbinden. Darüber hinaus habe ich eine Fortbildung zur Sportphysiotherapeutin absolviert.

Wie kam ich zum Kampfsport?

Meine Eltern brachten mich bereits im Alter von fünf Jahren in eine Kempo Karate Schule, da ich eine Portion mehr Selbstbewusstsein dringend nötig hatte! Denn Kampfkunst macht Kinder nicht nur körperlich fit, sondern schult zudem das Selbstvertrauen.

Mit 13 Jahren begann ich zusammen mit meinen Papa Herbert mit dem Kickboxen. Dort lernte ich meinen heutigen Chef Robin kennen, der mit mir 2008/2009 den Titel der Bayerischen Vize-Meisterin holte. Nicht nur mein Selbstbewusstsein war gestärkt, sondern auch meine Leidenschaft zur Kampfkunst war größer denn je. Ich begann mehrmals die Woche zu trainieren. So besuchte ich weiterhin Kempo Karate (inkl. Kendo) und Kickboxen, zudem noch Taekwondo und Shaolin Kung Fu.

Später, im Alter von 17 Jahren, begann ich in einer Kampfsportschule meine erste Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau. Mein Tätigkeitsfeld umfasste die  Bereiche des Marketings, der operativen Organisation und der Trainingsplanung sowie die Durchführung des Trainings aller Altersklassen in Kempo Karate, Kendo, Kickboxen, Personaltraining und Tae Bo. Zusätzlich gab ich mit meinen Schülern Vorführungen in Form von Selbstverteidigung und Katas in Kinos, auf Marktplätzen oder in Schulen.

Mit 18 Jahren habe ich schließlich meinen 1. DAN in Kempo Karate und mit 19 Jahren - zusammen mit meinem Papa - den 1. DAN in Kickboxen erreicht.

Heute bin ich froh, dass ich dank meiner Eltern diese Kampfkunst-Erfahrung machen konnte.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jede Erfahrung mit Kampfkunst - egal für welches Alter - auf jeden Fall einen positiven Lerneffekt mit sich bringt.

  • White Instagram Icon
Anker 1
bottom of page